Die Einzugsgebiete der Wassergewinnungsanlagen des WBV wurden bereits mit der Begutachtung der geologisch-hydrogeologischen Verhältnisse ab Mitte der 1980er-Jahre ermittelt.

Im Erläuterungsbericht der Bezirksregierung Köln vom Juni 2005 - zur Festsetzung des Wasserschutzgebietes für die Grundwassergewinnungsanlagen des WBV - werden die Wassergewinnungsanlagen, die Abgrenzung der Einzugsgebiete und die Schutzzonen beschrieben.

Bisher handelt es sich noch um ein vorläufiges, geplantes Wasserschutzgebiet, das im Internet unter www.uvo.nrw.de (NRW Umweltdaten vor Ort) „Wasser / Trinkwasser- und Heilquellenschutzgebiete / Trinkwasser geplant / 53639 Königswinter“ einsehbar ist.

Boden- und Gewässerschutz

Der WBV ist Mitglied im Arbeitskreis Landwirtschaft, Wasser und Boden im Rhein-Sieg-Kreis (ALWB). Der ALWB ist ein freier Zusammenschluss des landwirtschaftlichen Berufsstandes im Bereich des Rhein-Sieg-Kreises, der durch die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vertreten wird. Unter der Federführung des Wahnbachtalsperrenverbandes haben vier weitere Wasserversorger mit der Landwirtschaftskammer eine Vereinbarung über die zusätzliche landwirtschaftliche Beratung in Wasserschutz- und Wassereinzugsgebieten getroffen. Ziel des ALWB ist, die Landwirte in den betreffenden Gebieten hinsichtlich gewässerschonender Bewirtschaftung zu beraten und praktisch zu unterstützen.

Der ALWB hat derzeit 26 Mitglieder, die im Wassereinzugsbereich des WBV landwirtschaftliche Flächen bewirtschaften. Die Arbeitsgruppe Thomasberg wird beim ALWB von Frau Miriam Gesche betreut.
Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie im Internet unter www.alwb.de.

Vorsitzender der AG Thomasberg ist Herr Franz-Willi Wicharz, Waldstraße 8, 53639 Königswinter-Bockeroth.
Herr Wicharz ist mobil (0177 7279100) oder per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen.